Die Oberberg-Gruppe ist heute die führende deutsche Spezial-Klinikgruppe für die stationäre Behandlung von Privatpatienten mit psychischen Erkrankungen in Deutschland. Die Gruppe betreibt drei spezialisierte private Akutkliniken, deren Leistungsspektrum auf die Bedürfnisse von Menschen mit Depressionen, Abhängigkeitserkrankungen, Burn-out und Angststörungen zugeschnitten ist. Im Mittelpunkt des Oberbergmodells steht die achtsame Wahrnehmung des emotionalen Profils der Patienten. Dies ist die Grundlage für einen intensiven, individuellen und innovativen Therapieprozess und ermöglicht eine nachhaltige Gesundung und die schnelle Reintegration in das Berufsleben.

Im Januar 2013 expandiert die Oberberg-Klinikgruppe mit der Unterstützung seines Gesellschafters Odewald & Compagnie und erwirbt die Somnia-Kliniken – eine private Klinikeinrichtung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik mit zwei Standorten in Nordrhein-Westfalen. Die Oberberg-Klinikgruppe stärkt mit dieser Transaktion ihre geographische Präsenz und erweitert ihr Indikationsspektrum insbesondere um kinder- und jugendpsychiatrische Therapien.

Investitionsgründe für Odewald & Compagnie

Das Geschäftsmodell der Oberbergkliniken verfügt über erhebliches Wachstumspotenzial. So steigt die Anzahl der Patienten mit psychischen Erkrankungen seit mehr als zwei Jahrzehnten kontinuierlich an. Daneben bieten sich in einem stark fragmentierten Markt zahlreiche Wachstumsmöglichkeiten. Diese sollen vor allem durch eine regionale Expansion (weitere Klinikstandorte in Kernregionen), die Erschließung neuer Indikationsfelder und eine Erweiterung des Geschäftsmodells durch den gezielten Ausbau des ambulanten Beratungs- und Therapieangebots realisiert werden. Neben dem kontrollierten organischen Wachstum sind zudem gezielte Zukäufe geplant.

Comments are closed.